18. Oktober 2017

IT2Industry@productronica 2017

Digitalisierung: Eine Chance für die Elektronikfertigung

Die Digitalisierung bietet enorme Chancen für Unternehmen in der Elektronikfertigung. Die IT2Industry@productronica 2017, von 14. bis 17. November in München, zeigt Systeme, Software und IT- Services, die das Bindeglied zwischen der klassischen Fertigung und der vierten industriellen Revolution bilden. Auf der Open Conference präsentieren Branchenexperten Fallbeispiele von Industrie 4.0 in der Praxis, geben Ausblicke und erklären die Folgen der industriellen Revolution.

Mitten in der Halle B2 im Bereich „Future Markets“ bietet die IT2Industry Lösungs- und Service-Anbietern aus dem ITK-Umfeld Zugang zu Industrie-Entscheidern aus den Bereichen Entwicklung und Fertigung von Elektronik. Neben den Ständen von Ausstellern wie IBM Deutschland, SpaceNet, camLine und Smart Electronic Factory e.V. erwartet den Besucher ein themenreiches Konferenzprogramm mit rund 30 Vorträgen und Diskussionsrunden. Auf der begleitenden Open Conference treffen sich die Marktführer der Branche mit richtungsweisenden Wissenschaftlern, um Besuchern eine aktuelle und umfassende Markt-Orientierung zu bieten.

Industrie 4.0 und die Potentiale durch die digitale Informationsgewinnung und -verarbeitung stehen im Fokus der Keynote „BAVARIAN.INDUSTRIES are becoming SMART-SERVICE.INDUSTRIES“, am 15. November um 11:30 bis 12:00 Uhr, präsentiert von Dr. Klaus Funk, Zentrum Digitalisierung.Bayern. Der Vortrag erklärt die Vorteile der Industrie 4.0 für produzierende Firmen und ihre Partner, die insbesondere von Smart Services profitieren.

Claus Cremers, Siemens AG, erklärt in seinem Vortrag „DesignYour.BUSINESS: MindSphere das cloudbasierte, offene IoT-Betriebssystem von Siemens“, am 15. November um 13:00 bis 13:30 Uhr, wie produzierende Firmen Maschinen und physische Infrastruktur mit der digitalen Welt verbinden können. Damit können sie mehr Produktivität und Effizienz sowie geringere Ausfallzeiten über das gesamte Unternehmen hinweg erreichen.

Auch das Thema IT-Sicherheit spielt eine wichtige Rolle. „Die Sicherheit und Souveränität von Privatpersonen, Industrie, öffentlicher Hand und der Zivilgesellschaft hängen vom Schutz der Kritischen Infrastrukturen ab. Deswegen ist die IT-Sicherheit entscheidend bei der Abwägung möglicher Potentiale der Digitalisierung“, erklärt Prof. Ulrike Lechner, Universität der Bundeswehr München. In ihrem Impulsvortrag „IT-Sicherheit Kritischer Infrastrukturen - Öffentliche Hand und Industrie“ am 15. November ab 13:30 Uhr zeigt sie, welche Implikationen IT-Sicherheitsprojekte für Organisationen mit kritischen Infrastrukturen haben, und wie Innovationsfähigkeit und Sicherheit dabei voneinander profitieren können. Auf den Impulsvortrag folgt in der Zeit von 13:15 bis 14:30 Uhr eine hochkarätige Diskussionsrunde, in der Prof. Lechner dann gemeinsam mit Jörg Asma, PricewaterhouseCoopers, Dr. Andreas Splittgerber, ReedSmith LLP, Helko Kögel, Rohde & Schwarz Cybersecurity, Dr. Ralf Rieken, Uniscon GmbH und Florian Seitner, Bayerisches Landesamt für Verfassungsschutz, die Resultate einer Fallstudienserie und die Umfrage „Monitor Kritischer Infrastrukturen“ des Forschungsprojekts VeSiKi beleuchtet und diskutiert.

Zukunft der Elektronikfertigung auf der productronica 2017
Wie die Entwicklung und Fertigung von Elektronik zukünftig aussehen wird, zeigt die Weltleitmesse productronica. Zu den Schwerpunktthemen zählen neben Robotik und Miniaturisierung auch Halbleiterlösungen und Digitalisierung. Darüber hinaus verleiht die productronica zum zweiten Mal den innovation award. In den Kategorien Cable, Coils & Hybrids, Future Markets, PCB & EMS, Semiconductor sowie SMT und Inspection & Quality zeichnet die Jury zukunftsfähige Lösungen und Produkte aus. Gemeinsam mit der SEMICON Europa in Halle B1 bildet die productronica ab sofort europaweit den größten Mikroelektronik-Event. Für die drei Veranstaltungen productronica, IT2Industry sowie SEMICON Europa benötigen Besucher lediglich eine Eintrittskarte.

Bilder zu dieser Presseinformation

Bilder zu dieser Presseinformation

Kontakt IT2Industry@productronica


Bild:Ivanka Stefanova-Achter
  • Ivanka
  • Stefanova-Achter
  • PR Manager
Tel.:
+49 89 949-21488
Fax:
+49 89 949-9721488
 
 
Highlights
active active active
für Aussteller
für Besucher
für die Presse
Besucher auf der IT2Industry

Rückblick IT2Industry 2017

Von 14. bis 17. November trafen sich IT-Firmen, Branchenexperten und rund 4.000 Fachbesucher auf der IT2Industry 2017

Besucher auf der IT2Industry

Rückblick IT2Industry 2017

Von 14. bis 17. November trafen sich IT-Firmen, Branchenexperten und rund 4.000 Fachbesucher auf der IT2Industry 2017

Rückblick IT2Industry 2017

Von 14. bis 17. November trafen sich IT-Firmen, Branchenexperten und rund 4.000 Fachbesucher auf der IT2Industry 2017

IT2I goes automatica

IT2Industry 2018

Mit dem Themenbereich IT2Industry bietet die automatica IT-Lösungen für Industrie 4.0

IT2I goes automatica

IT2Industry 2018

Mit dem Themenbereich IT2Industry bietet die automatica IT-Lösungen für Industrie 4.0

IT2Industry 2018

Mit dem Themenbereich IT2Industry bietet die automatica IT-Lösungen für Industrie 4.0

automatica

Lösungen für die Smart Factory

Smarte Maschinen brauchen smarte IT: Auf der automatica 2018 steht ITK-Firmen eindeutig im Fokus

automatica

Lösungen für die Smart Factory

Smarte Maschinen brauchen smarte IT: Auf der automatica 2018 steht ITK-Firmen eindeutig im Fokus

Lösungen für die Smart Factory

Smarte Maschinen brauchen smarte IT: Auf der automatica 2018 steht ITK-Firmen eindeutig im Fokus